Aktuelles

Coronavirus: Aktuelle Informationen und Unterricht

Sehr geehrte Eltern,

 

Ich hoffe, Ihnen und Ihren Kindern geht es gut, wir leben und arbeiten momentan unter besonderen Umständen, die uns allen Einiges abverlangen.

Um mit dieser Situation möglichst gut umgehen zu können, halten wir uns das Ziel vor Augen: es geht darum, die Infektionsrate mit dem Coronavirus möglichst flach zu halten, damit keine exponentielle Zunahme an Erkrankungen erfolgt. Zentraler Hintergrund ist, dass geschwächte und ältere Personen besonders anfällig sind und gegebenenfalls mit gravierenden Folgen zu rechnen ist. Würden dann bei einem sehr hohen Krankenstand notwendige Kapazitäten, insbesondere im Intensivbereich, in den Krankenhäusern fehlen, wäre dies fatal. Dies könnte bei einem exponentiellen Wachstum der Fall sein!

Insofern drehen sich alle Bemühungen darum, durch Vermeidung sozialer Kontakte auftretende Infektionen auf einen möglichst langen Zeitraum zu strecken, davon ausgehend, dass ein Großteil der Bevölkerung nach und nach die Erkrankung durchleben wird.

Daher handelt es sich um einen Akt der Solidarität, den wir als Schulgemeinde tragen wollen. Dies bedeutet natürlich, dass wir gewohnte Strukturen und Arbeitsprozesse von jetzt auf gleich ändern und umstrukturieren müssen, wohl wissend, dass es Reibungsverluste geben wird, offene Fragen und Ängste bestehen bleiben und erst sukzessive abgebaut werden können. Wir müssen also mit Einschränkungen sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich zurechtkommen.

In ihrem privaten oder beruflichen Umfeld haben Sie sicher auch mit den neuen Herausforderungen zu kämpfen. Weder Zuhause noch in den Schulen liegt ein Plan A oder ein Konzept vor, auf welches wir zurückgreifen könnten. Wir müssen improvisieren und warten, bis Grundlagen geschaffen werden.  Dies gilt auch für Handlungsanweisungen und Richtlinien, die von der Bildungsaufsicht erst erstellt werden müssen, dies ist in einem solchen schwierigen Prozess nicht anders zu erwarten.

Und als Schule müssen wir natürlich die entsprechenden operativen Vorbereitungen treffen, um Lernchancen zu ermöglichen.

Ein paar Informationen:

  • Über die Möglichkeit einer Notbetreuung wurden sie informiert. Bitte folgen Sie den Angaben und melden Sie Ihr Kind möglichst umgehend an, falls Sie eine Berechtigung haben. Kinder, die keine autorisierte Genehmigung vorweisen, werden nach Hause geschickt.
  • In einer Klasse wurde eine Infektion nachgewiesen. Natürlich stellen sich Eltern und Kinder die Frage, ob sie infiziert sind. Diese Frage können wir nicht beantworten, wichtig ist, dass mit Schüler, Familienangehörige und Lehrkräfte auf Symptome achten, die mit dem Coronavirus in Verbindung stehen könnten. Treten typische Symptome auf - bitte informieren Sie sich, welche das sind - wenden Sie sich bitte an ihr Gesundheitsamt oder telefonisch an Ihren Hausarzt. Es wird dann versucht, die Infektionskette zurückzuverfolgen und mit betroffenen Personen Kontakt aufzunehmen. Dies erfolgt dann durch das Gesundheitsamt.
  • Sämtliche Fahrten, Exkursionen, Austauschfahrten usw. sind bis zum Ende des Schuljahres abgesagt. Über Möglichkeiten der Erstattung bzw. Stornogebühren werden sie von den betreffenden Lehrkräften informiert, sobald konkrete Handlungsanweisungen durch die Schulaufsicht vorliegen.
  • Das Schulfest wird nicht stattfinden.
  • Die Schule darf nur nach telefonischer Anmeldung und im Notfall betreten werden.
  • Klassenarbeiten, Leistungsmessung, Versetzungsbestimmungen u.a.m.: Diesbezüglich wird es seitens der Schulaufsicht noch entsprechende Regelungen geben, nach dem Grundsatz, dass Schülerinnen und Schüler nicht die Leidtragenden sein sollen. Inwiefern die bis zu den Osterferien vorgesehenen Klassenarbeiten, Lernkontrollen, Klausuren etc. nachgeholt werden müssen, steht noch nicht fest.
  • Die Abiturprüfungen finden statt! Natürlich müssen wir alle Pläne neu verfassen, aber das Abitur hat mit die höchste Priorität! Unsere Schülerinnen und Schüler haben jahrelang auf dieses Ereignis hingearbeitet, sie sind selbstverständlich aufgeregt und betroffen vor dem Hintergrund der Ereignisse. Deswegen werden wir alles dafür tun, um ein möglichst normales Ambiente herzustellen. Ein Hinweis hierzu: die Verpflegung durch Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe elf wird nicht stattfinden können, die Abiturienten müssen sich selbst versorgen!

Unterricht und Kontakt zu Lehrkräften:

  • Um bis zu den Osterferien einen interaktiven und kontinuierlichen Austausch der Lehrkräfte aller Fächer mit den Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, leiten die Klassenleitungen E-Mail-Verteiler ihrer Klasse an alle Fachlehrkräfte, die in der Klasse unterrichten, weiter. Der Austausch mit den Schülerinnen und Schülern erfolgt entweder per E-Mail oder im sogenannten Forum durch die Fachlehrkräfte. Einerseits sollen dabei Arbeitsaufträge versendet werden, andererseits sollen die Lehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern möglichst in einen Dialog treten, um Rückfragen beantworten zu können. D.h., die Lehrkräfte versuchen, den Lernfortschritt zu begleiten. Hierfür sehen wir zunächst Wochenpläne vor, damit die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeit einteilen können. Über den Vorsitzenden des Schulelternbeirates, Herrn Matteo, wurden die Klassenelternbeiräte bereits am Freitag gebeten, Listen mit E-Mail-Adressen zu fertigen, um sie sodann den Klassenleitungen zuzustellen. Falls dies noch nicht erfolgt ist, bitte ich um rasche Bearbeitung, da dies die Grundlage für ein elektronisches kommunizieren ist.
  • Die Lehrkräfte treten in Kontakt mit Ihnen bzw. den SchülerInnen. Falls dies nicht erfolgt, wenden Sie sich bitte an den Klassenelternbeirat und prüfen Sie, ob die E-Mail Listen erstellt wurden. Ansonsten kontaktieren Sie bitte die Lehrkraft.
  • Ist der Prozess erst einmal angelaufen können Sie sich jederzeit an die Lehrkräfte wenden, bitte verfolgen auch Sie den Lernprozess, damit Sie einen Eindruck von der Arbeit ihrer Kinder gewinnen.
  • Anfänglich kann es zu Verzögerungen kommen, der Prozess muss erst anlaufen.

Bleiben wir der Hoffnung, dass die Maßnahmen bald Wirkung zeigen und wir zur Normalität zurückkehren können. Andererseits machen unsere Schülerinnen und Schüler aktuell Erfahrungen, die sie in ihrer Selbstständigkeit und in ihrer persönlichen Entwicklung einen Schritt weiter bringen können.

Wahrscheinlich habe ich hier Aspekte vergessen, dies bitte ich zu entschuldigen! Aktuell müssen wir uns in einem völlig unbekannten Terrain zurechtfinden. Wir sind bemüht, auf allen Ebenen Vorbereitungen zu treffen, am Donnerstag beginnen die schriftlichen Abiturprüfungen.

Ich wünsche Ihnen nur das allerbeste, Gesundheit und, falls möglich, Gelassenheit.

Herzliche Grüße,

Siegfried Ritter, OStD
Schulleiter des Adolf-Reichwein-Gymnasiums
in Heusenstamm
06104 - 96230

Zurück